Schweizerrekord für Burri/Hammerschmidt

Am vergangenen Samstag fand in Gisingen (A) der 1. Swiss Austria Masters 2019 statt. Ab jetzt heisst es mindestens alle zwei Wochen: Wettkampf. Somit ist die Hauptsaison und die WM-Qualifikation der Elite richtig lanciert.

Von den Kunstradfahrern Uzwil, zog es 6 Starternummern bestehend aus 15 Sportlern, über die Grenze.


Der 6er zeigte zum ersten Mal in neuer Zusammenstellung ihre Kür. Mit viel Freude, aber mit Luft nach oben, verliessen sie die Fahrfläche. Dennoch sind sie zufrieden mit ihrer Leistung gemessen an den wenigen Stunden des gemeinsamen Trainings.


Von den vier 4er Mannschaften, was mehr als die Hälfte aller Startnummern der Kategorie ausmachte, konnte der 4er Uzwil 3 eine saubere Kür mit nur kleinen Patzern zeigen. Ebenfalls zufrieden mit ihrer Leistung waren ihre Vereinskolleginnen aus der 4er Mannschaft Uzwil 2. Weniger glücklich mit der ausgefahrenen Punktzahl war der 4er Uzwil 1, welcher vorallem mit dem Anfang der Kür zu kämpfen hatte. Die letze 4er Mannschaft, die an den Start ging, war der 4er Rheineck/Uzwil. Mit einer gelungenen Kür konnten sie sich für die Finalrunde qualifizieren. Dort lief es leider nicht nach Wunsch. Dennoch sind sie zuversichtlich was die kommenden Wettkämpfe der WM-Qualifikation betrifft.

Auch am Start war Lukas Burri im 1er und zusammen mit Fabienne Hammerschmidt im 2er. Alleine zeigt er eine gute Leistung, mit wenigen Patzern. Er ist jedoch noch nicht in Topform alleine auf dem Platz. Zu zweit mit Fabienne auf dem Platz zeigt die Saison einen sehr positiven Verlauf. Nach Punktzahlen um 145 im Ems-Cup und am German Masters konnten sie sich enorm steigern. Das eingespielte Team konnte mit ihrer Darbietung sowohl das Publikum, als auch das Kampfgericht überzeugen. Ihr gelungener Auftitt wurde mit einem grossen Applaus gefeiert, denn neben einer neuen persönlichen Bestleistung sicherten sich Lukas und Fabienne den neuen Schweizerrekord von 153.46 Punkten. Im Finale durften sie dann ihre Kür erneut zeigen. Auch wenn nicht eine ganz so hohe Punktzahl nach ihrer Kür auf derm Anzeigetafel stand, reichte es zum sehr guten dritten Schlussrang aller Finalteilnehmer.

Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf der Saison und hoffen auf möglichst viele erfolgreiche Resultate. So, dass wir an unserer 100-Jahr-Feier am 16. November möglichst viele erfolgreiche Sportler der Öffentlichkeit präsentieren können.

Weitere Infos zu unserem Jubiläum findet ihr hier.

 

Bericht von Rhea Martinez
Fotos von div. Fotografinnen/Sportlerinnen