Kunstrad- und Radball-Elite in Oberbüren

Am kommenden Samstag, 26. Oktober 2019 findet in der Thurzelg Oberbüren die Elite Schweizermeisterschaft im Kunstradfahren und Radball statt. Von 11.00 Uhr bis 18.30 Uhr sind abwechselnd spannende Radballspiele und elegante Kunstradküren zu bestaunen. Die Lokalmatadoren, Fabienne Hammerschmidt und Lukas Burri versuchen nicht nur ihren Titel zu verteidigen, sie organisieren den Anlass auch gleich noch. Die Beiden sind um 17:00Uhr mit ihrer Weltklassekür am Start.

 

Der Verein Kunstradfahren Uzwil feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen, somit stehen gleich zwei Grossanlässe an. Am 16. November findet im

Berufs- & Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil für die Öffentlichkeit die 100 Jahr Feier der Kunstradfahrer statt. Doch diese Woche steht für die Kunstradfahrer Uzwil die Schweizermeisterschaft im Mittelpunkt.

 

Kunstradfahren und Radball, gemeinsam als Hallenradsport vereint, treffen zusammen, wenn es um die Vergabe für die nationalen und internationalen Titel geht. Im Kunstradfahren wird dies in sechs Kategorien ausgemacht und bei den Radballern in der höchsten Kategorie, der Nationalliga A.

 

Die Uzwiler Kunstradfahrer versuchen gleich in mehreren Kategorien sich die Goldmedaille zu erkämpfen. Zudem ist es der letzte Wettkampf in der Qualifikation um ein WM-Ticket. Fabienne Hammerschmidt und Lukas Burri versuchen ihr SM-Titel zu verteidigen und sich das WM Ticket zu sichern. Lukas Burri startet ebenfalls auch im Einzel der Männer. Auch dort gilt er als Favorit und sein Ziel ist klar, die Verteidigung des Meistertrikots.

 

Gleich vier Uzwiler Mannschaften sind am Start und versuchen eine Medaille zu holen. Den Wettkampf eröffnen wird die neu zusammengestellte 6er Mannschaft. Bei den 4ern vorne dabei und immer noch auf ein WM Ticket hoffend, ist Fabienne Haas zusammen mit ihren drei Rheinecker Teamkolleginnen. Weiter am Start der 4er Uzwil 1, die erste Mannschaft, mit Caroline und Michelle Haas, Seline Bolt und Vanessa Niederer.

Neu bei der Elite mitmischend sind die Junioreneuropameisterinnen vom Frühling, neu formiert, mit Selina Niedermann, Sarah Manser, Stefanie Haas und Valerie Unternährer. Sie haben mit konstant guter Leistung in der Elite Saison bewiesen, dass sie es aufs Podest schaffen können.

 

Bei den Radballern ist noch nicht klar wer die Schweiz an der WM vertreten wird. Die besten fünf Mannschaften der NLA haben sich in Oberbüren für den Final qualifiziert. Aus Vorrunden ist schon klar, dass dies unter den Mannschaften aus Pfungen und Altdorf ausgemacht wird. Es wird spannend werden.

 

Bericht von Claudia Jiricek
Fotos von Richard Reich