Uzwiler Kunstradfahrer gewinnen WM-Bronze

Am vergangenen Wochenende fand die Heim-Weltmeisterschaft im Hallenradsport statt. 250 Kunstradfahrer und Radballer aus 23 teilnehmenden Nationen kämpften vom 6.-8. Dezember in Basel um WM-Medaillen in sechs Disziplinen. Darunter auch die beiden Uzwiler Fabienne Hammerschmidt und Lukas Burri. Lukas war wie die letzten Jahre sowohl im 1er als auch im 2er im Einsatz. Unterstützt wurden die Zwei von rund 40 mitgereisten Uzwiler Kunstradfans.

Am Freitag, dem ersten Wettkampftag, fanden diverse Vorrunden und das Finale der 4er statt. Die Schweizer Mannschaft aus Baar konnte sich souverän gegen die Konkurrenz aus Deutschland, Österreich und Hong Kong durchsetzen und sich so den Weltmeistertitel sichern. Ein durchaus erfreulicher Start also für die Schweizer Delegation. Am zweiten Wettkampftag folgten dann die Auftritte der grössten Uzwiler Medaillenhoffnung, die Vorrunde und der Final in der Kategorie 2er offen mit Burri/Hammerschmidt. In der Vorrunde am Vormittag gelang den Beiden eine sehr schöne Kür nahe an ihrem in dieser Saison aufgestellten Schweizerrekord. So konnten sie sich problemlos für das Finale der besten vier Starter qualifizieren. Dieses fand nur einige Stunden später am Samstagabend statt. Nach einer guten Kür des Duos aus Österreich und einer fast fehlerfreien Darbietung des ersten Deutschen Duos, betraten Fabienne und Lukas als zweit-letztes Team das Parkett. Eine fehlerfreie Kür mit wenig Abzug war für die Führung gefordert. Die zwei Uzwiler zeigten eine schöne Kür, in der sich leider wenige kleine Fehler einschlichen. Darum standen am Schluss 148.20 Punkte auf der Anzeigetafel, was ein sicheres Podest aber nicht die zwischenzeitliche Führung bedeutete. Nach einer fast fehlerfreien Kür des zweiten Teams aus Deutschland stand fest, dass es für Burri/Hammerschmidt die verdiente Bronzemedaille wird. Dies ist die vierte WM-Medaille für das erfolgreiche Uzwiler 2er. Glücklich konnten sich die Sportler von ihren Fans feiern lassen.
Am letzten Tag der Titelkämpfe stand noch der Einzeleinsatz von Lukas auf dem Programm. Das Ziel war die Finalqualifikation, stellt er doch die viert-höchste Punktzahl auf. Die Konkurrenten legten gut vor und so musste Lukas eine sturzfreie Kür abliefern, um die Finalqualifikation zu schaffen. Leider gelang ihm sein Programm nicht wie gewünscht und so verpasste er als fünfter den Einzug in den Final nur knapp.

Die junge Schweizer Delegation kann mit einer Gold- und einer Bronze-Medaille auf drei tolle Wettkampftage zurückblicken. Das Uzwiler Duo Burri/Hammerschmidt konnte die Erwartungen erfüllen und eine Medaille für die Schweiz gewinnen. Die Stimmung vom Schweizer Publikum war super und die alle konnten eine tolle Weltmeisterschaft erleben.

 

Bericht von Michelle Haas
Fotos von Richard Reich