Bereit für die nationalen Wettkämpfe

Mit der Interregional-Meisterschaft sind die regionalen Wettkämpfe dieser Saison beendet und in einer Woche starten die nationalen Wettkämpfe. Am letzten Samstag, 7. März, reisten 17 Uzwiler Kunstradfahrerinnen nach Luzern, um sich mit der Konkurrenz aus anderen Regionen der Schweiz zu messen. Die etwas längere Anreise hat sich für die meisten Sportler gelohnt. Mehrere Podestplätze und Bestleistungen konnten herausgefahren werden.

Den Anfang machte die 1er Schülerin Sumaya Lenherr. Ihre Kür war zwischendurch etwas nervös, trotzdem konnte sie eine mehrheitlich gute Leistung zeigen und klassierte sich auf dem 5. Schlussrang.

Der 4er Junioren musste kurzfristig mit einem Ersatz ohne ein vorheriges Training starten. Trotz diesen ungünstigen Bedingungen zeigten die Vier eine sehr konzentrierte, sturzfreie Kür. Mit dieser Leistung konnten sie sich den 2. Rang sichern. Bei den 4er Schülern waren drei Uzwiler Mannschaften, zwei im Steiger und eine im Einrad, am Start. Die jüngsten Sportlerinnen bestreiten ihre erste Saison, für eine Sportlerin war es gar der erste Wettkampf. Die Nervosität war zu spüren und leider reichte zum Schluss die vorgegebene Zeit nicht mehr für alle Figuren. Dennoch landeten die vier Einrad-Fahrerinnen als Vierte nur knapp neben dem Podest. Besser lief es dem 4er Uzwil 2. Auch sie zeigten ihre Kür mit einer Ersatzfahrerin, mit der sie noch nicht viele Trainingsstunden absolvieren konnten. Dies und ein paar Stürze hielten sie aber nicht davon ab, eine neue Bestleistung herauszufahren und so als Dritte den Sprung aufs Podest zu schaffen. Zuoberst auf das Treppchen, schaffte es der 4er Uzwil 1. Sie konnten, trotz der längeren Wettkampfpause, an ihre Bestleistung anknüpfen und eine schöne und saubere Kür aufs Parkett bringen. Nur 2 Punkte mehr Abzug als ihre Bestleistung sahen die Kampfrichter an diesem Wettkampftag.

In der Kategorie 6er Schülerinnen, konnte Kunstradfahren Uzwil ebenfalls eine Startnummer stellen. Auf dem Einrad zeigten die sechs Sportlerinnen eine solide Kür. Auch durch Stürze liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und beendeten ihre Darbietung mit einer neuen Bestleistung. Dies reichte für den 1. Rang.

Die guten Leistungen im Vierer trieben, vor allem Jael und Livy, auch im 1er zu Höchstleistungen an. Beide schafften es zum ersten Mal die magische 50er-Marke zu knacken. Jael zeigte ausserdem zum ersten Mal den Kopfstand, der ihr problemlos gelang, an einem Wettkampf. Bei Livy hatten die Kampfrichter, dank ihrer sehr sauberen Kür, fast nichts zu tun. Auch Salome (U15) gelang eine sichere Kür. Die neuen Bilder klappen immer besser, was im 3. Schlussrang resultierte. Als eine der letzten Starterinnen des langen Wettkampftages zeigte die 1er Juniorin Lea Schönenberger ihre Kür. Sie konnte ihren hohen Ansprüchen an sich selber nicht ganz gerecht werden und nur eine mittelmässige Leistung abrufen. Dies führte zum 2. Rang.

Für die meisten Sportlerinnen bot dieser Wettkampf nochmals eine Möglichkeit sich auf die am nächsten Wochenende beginnenden nationalen Wettkämpfe vorzubereiten. Wie die vielen Podestplätze zeigen, sind die Uzwiler Kunstradfahrerinnen auf Kurs, um auch dort mit den Besten mitzumischen.

Bericht von Claudia Hammerschmidt
Fotos von Nicole Unternährer